BMWi veröffentlicht Referentenentwurf eines Abschlussprüferaufsichtsreformgesetzes (APAReG)

Im Rahmen der Umsetzung der EU-Regelungen zur Abschlussprüfung in Deutschland hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) am 13. Mai 2015 den Entwurf eines Abschlussprüferaufsichtsreformgesetzes (APAReG) veröffentlicht.

Der erste, noch nicht innerhalb der Bundesregierung abgestimmte Teil des Gesetzentwurfs (Artikel 1), befasst sich mit Änderungsbedarf in der WPO, der sich nach den neuen europäischen Vorgaben ergibt. Darüber hinaus enthält er weitere Änderungen der WPO ohne Bezug zur Richtlinienumsetzung, die in den letzten Jahren mit Blick auf die EU-Reform der Abschlussprüfung aufgeschoben worden waren. Den Regelungsentwurf zur Neustrukturierung der Abschlussprüferaufsicht wird das BMWi in einem zweiten Teil (Artikel 2) später vorlegen.

Die WPK wird nach der Auswertung zu dem Gesetzentwurf Stellung nehmen. Hinweise aus dem Berufsstand sind willkommen (E-Mail: kontakt(at)wpk.de, Betreff: Referentenentwurf APAReG). Stellungnahmen gegenüber dem BMWi sind bis zum 3. Juni 2015 möglich.

Der Gesetzentwurf wird auch Thema der Kammerversammlungen 2015 sein, die nächste Woche beginnen.

Änderungsbedarf im HGB regelt der vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) am 27. März 2015 vorgelegte Entwurf eines Abschlussprüfungsreformgesetz (AReG) („Neu auf WPK.de“ vom 30. März 2015).

Quelle: WPK, Mitteilung vom 15.05.2015l

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen